Sanierung Schulhaus

Wer beim Schulhaus vorbeispaziert sieht bereits die ersten Veränderungen. Es wird mit Hockdruck vorbereitet und gearbeitet, so dass der Zeitplan eingehalten werden kann. Ziel ist im Sommer 2021 das neue Schulhaus zu eröffnen.

Betritt man das Gebäude, erinnert im Moment nichts mehr an ein Schulhaus. Der Boden der Pausenhalle ist aufgerissen. Die Aussenverglasung ist weg, die Deckenuntersicht wurde entfernt. Geht man weiter durch die Tür, steht ein Bagger im Eingangsbereich. Bagger und Baumaschinen sind im Schulgebäude drin, das wäre sicher DAS Highlight für die Kinder. Schaut man durch den Gang vor dem Kindergarten sieht man einen langen und über einen Meter tiefen Graben. Hier werden neue Leitungen verlegt.

Im oberen Stock erinnert nur noch ein stehengebliebenes altes Pauschenpferd an den Geräteraum. Auf der Nordseite sind alle Zwischenwände vom Lehrerzimmer, Geräteraum bis zum Gruppenraum abgerissen. Hier entstehen zwei neue Schulzimmer, sowie der Geräteraum in ähnlicher Art wie bis anhin.

Im alten Teil, war der Einblick sehr spannend. Überall stehen dicke Holzstämme um die Stockwerke und das Dach abzustützen. Die Bauleitung und Arbeiter werden mit speziellen Abläufen konfrontiert. Im Dach wurde ein Loch ausgeschnitten damit man mit dem Kran Material rein- und raustransportieren kann. Auch die Boden- respektive Deckenarbeiten in jeder Etage sind nicht bedeutungslos. So musste zum Beispiel die Decke des 1. OG rückgebaut werden um dann die Neue zu betonieren. Erst dann konnte man in der nächsten Etage mit dem Deckenrückbau beginnen. So muss Etappe für Etappe gebaut werden, damit die Lasten richtig umgeteilt werden können. Beim Dach ist es das Selbe aufwendige Bauen.  Zuerst wird das Unterdach abgerissen und neu gemacht, bevor das Dach neu gedeckt wird. Der Liftschacht ist bis zum 2. OG fertig betoniert und bereit für die weiteren Installationen.  Die Holzfenster werden auch im Herbst montiert. Bis Weihnachten soll die Gebäudehülle dicht und abgeschlossen sein.

Das alte Gebäude hat bekanntlich seinen Charme, welchen man weiterhin hervorheben will. So bleibt in einigen Räumen der Fischgrat Laminat, welcher beim Abbrechen hervorkam, bestehen und wird nun neu aufpoliert. Auch im Werkraum, einige kennen diesen noch als alte Turnhalle, kam eine blau gelb gestrichene Wand aus den 1960er Jahren hervor, welche den Input für ein mögliches neues Farbkonzept gab. Wir sind gespannt….

Das Nebengebäude strahlt bereits in seiner neuen Form. Die Sichtbetonwände und das Dach sind fertig gestellt. Die Heizung ist installiert und das Schnitzelsilo bereit zum Auffüllen.

 

Die ersten Meilensteine sind geschafft. Wir sind seit gut einem halben Jahr am Bauen und gemäss Terminplan auf Kurs!